ManDown Sensor für automatische Notrufe

560x400-ManDown-Sensor

Der ManDown Sensor kann zum Beispiel für ältere alleinlebende Personen sinnvoll sein, er kann aber auch von allein in gefährlicher Umgebung arbeitenden Personen als zusätzlicher Schutz benutzt werden. Der ManDown Sensor hat einen Neigungssensor, der erkennen kann, ob sich der Träger in horizontaler Stellung befindet. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn er flach auf dem Boden liegt. Sobald diese horizontale Position über einen längeren Zeitraum besteht, sendet der Sensor einen automatischen Alarm. Hierfür muss er allerdings ein Teil eines Notrufsystems sein und zum Beispiel mit einer Haus-ServiceRuf-Teilnehmerstation (HTS) verbunden, oder an ein NurseCall-System angeschlossen sein. Ein Notruf wird auch bei einem Druck auf zentrale rote Notruftaste aktiviert.

So funktioniert der ManDown Sensor

Die Problemerkennung und Alarmauslösung durch den ManDown Sensor findet in zwei Zeitabschnitten statt. Zunächst erfolgt die Neigungserkennung, die greift, sobald der Sensor eine Neigung von mehr als 60 Grad misst. In diesem Fall läuft ein interner Zeitgeber etwa 10 Sekunden lang, es sei denn in dieser Zeit wird wieder eine vertikale Position erreicht, was den Zeitgeber zurücksetzt. Sollte in dieser Zeit der Sensor nicht wieder eine vertikale Position kommen, wird ein akustisches Signal ausgelöst, das als Voralarm dient. Dieser Voralarm dient zur Vermeidung von einem möglichen Fehlalarm. Abgebrochen wird dieser Voralarm, wenn der Sensor wieder in vertikale Position kommt oder aber der Träger die Notruftaste drückt. Mit dieser kann auch jederzeit ein Hilferuf ausgesendet werden. Die Verwendung ist somit besonders benutzerfreundlich.

Die Batterieüberwachung erfolgt automatisch

Die LED-Anzeige an dem ManDownSensor blinkt alle zehn Sekunden wodurch angezeigt wird, dass der Sensor störungsfrei funktioniert und in Betrieb ist. Blinkt die Anzeige grün ist die Batterie völlig in Ordnung. Blinkt sie nicht sondern erscheint stattdessen in rot, ist die Batteriespannung zu tief und die Batterie muss ersetzt werden. Die übliche Lebensdauer beträgt um die zwei Jahre.

DatenDokumente
Die wichtigsten Daten zum ManDown Sensor auf einen Blick:

Abmessungen (H x B x T)75 x 40 x 23mm
Gewicht43 g
Frequenz869,2125 MHz
NeigungssensorQuecksilberfrei, Aktivierung bei einem Winkel von 60° gegenüber der Vertikalen
Voralarm10 Sekunden Erfassung, anschließend 30 Sekunden Signal, bevor automatische Aktivierung erfolgt
Spannungsversorgung3-V-Lithiumbatterie CR1/2AA
StromaufnahmeStandby-Modus: < 13 μA
Deaktiviert: < 5 μA
Batterie-LebensdauerJe nach Betriebsmodus und Anzahl der erfolgten Erfassungen 6 Monate bis 2 Jahre
BatteriealarmWenn der Ladezustand auf ca. 20 % fällt
Automatischer BatterietestTägliche Überprüfung und bei jedem Alarm
Zulässiger Temperaturbereich5 °C bis 35 °C
Stabilität< 2.5 kHz
ModulationFSK
AntenneIntegrierte Schleife
Strahlungsleistung2 mW
ÜbertragungszeitBosch Protokoll: 1 x 700 ms
TeleAlarm Protokoll: 3 x 700 ms
Pausen zwischen den Übertragungen800 ms
Kurzfristige Lagerung (weniger als zwei Wochen)Sensor deaktivieren
Langfristige Lagerung (mehr als zwei Wochen)Batterie entfernen und ManDown Sensor vor direktem Sonnenlicht, Feuchtigkeit und Staub geschützt lagern

Dokumente zum Download:
DatenblattDEENFRNL
BedienungsanleitungDEENFRNL

 
top